Springe zum Inhalt →

Navigare necesse est

Ein erster Entwurf einer Lernlandkarte
Noch ist alles schwarz-weiß
Es ist nötig zu schiffen – oder so ähnlich.

Der heutige Tag stand ganz unter dem Zeichen von Portfolios und Lern-Landkarten. Ein Portfolio habe ich zum Glück schon an der Uni erstellt. Daher weiß ich, dass mir so ein Protfolio neben viel Arbeit eine Menge „Wachstum“ bereitet.

Lernlandkarten sind neu für mich – scheinen mir aber ebenso fruchtbar zu sein. Ich habe schon eine Idee für das Design aber heute nicht mehr die nötige Muße um mich daran zu setzen.
Es soll eine Weltkarte im „Risiko“-Stil werden auf der verschiedene Kontinente die Bereiche des Referenzrahmens abbilden. Einzelne Länder stellen dann einzelne Aspekte dar.
Anders als bei Risiko soll aber nicht das Ziel sein die ganze Welt zu erobern. Statt dessen will ich möglichst die ganze Welt kartografieren (sie also theoretisch kennen), sie erforschen (also mich daran ausprobieren) um schließlich diplomatische und wirtschaftliche Beziehungen mit der ganzen Welt einzugehen (sie also ggf. in meine Lehrerpersönlichkeit aufgenommen zu haben).
Sobald ich die Idee umgesetzt habe werde ich die Landkarte hier einkleben bzw. die verschiedenen Stadien der Entstehung der Lernlandkarte hier dokumentieren.

Veröffentlicht in Referenzrahmen

Ein Kommentar

  1. Lieber Konstantin,
    wir haben uns da in der schönen Aula im LI am 1.November ja auch getroffen, nun sehe ich, dass Du auch eine Blog führst, finde ich super :-)
    Über das Referendariat werde ich auch etwas schreiben auf meinem Blog, mal sehen wie regelmäßig und wie umfangreich öffentlich, ist ja immer so eine Sache die sehr genau abgewogen werden sollte.
    Landkarten finde ich toll, das kann ja spannend werden.
    Schön wenn es freien Austausch gibt und beste Grüße von Hauke

Kommentar verfassen