Springe zum Inhalt →

Nach der 3. Woche

Referendariat 3. Woche. Mittlerweile haben meine beiden Fachseminare begonnen – Physik und Geographie. Morgen findet Physik wieder statt. Der Physik-Fachseminarleiter wirkt sehr entspannt und gibt sich alle Mühe, auch uns zu beruhigen. Die Aufregung, sagt er, käme später ja eh von ganz alleine.

Bisher habe ich von meiner Schule einen sehr positiven Eindruck. Alles scheint gut organisiert. An unserem ersten Tag in der Schule hatten wir einen Termin mit dem Schulleiter – den ganzen Vormittag hat er sich Zeit für uns genommen, über die Schule erzählt, Kollegen vorgestellt und uns durch die Schule geführt. Dabei fiel mir auf, dass er immer in irgend welche Räume reingegangen ist ohne vorher zu klopfen. Das erscheint mir irgendwie unhöflich – die Kollegen sind das aber offenbar gewohnt, niemand erscheint überrascht. Das scheint an der Schule so üblich zu sein. Auch bei meinen späteren Hospitationen schlich sich der Schulleiter gelegentlich einfach in den Klassenraum hinenin, ohne dass ich das sofort bemerkt hätte. Genauso bei Fachkonferenzen.
Bei der Vorstellung der Schule erklärte er uns auch, wie bestimmte Aufgaben an der Schule verteilt seien und wer wofür zuständig sei. Den Vertretungsplan macht…, Wenn Euch mal ein Achtklässler nervt…, Wenn Ihr mal Hilfe beim Kopieren benötigt…, Aber was macht eigentlich ein Schulleiter? Anja, sag doch mal, was mache ich hier eigentlich den ganzen Tag?…
Witzig. Ich habe den Eindruck, dass mein Schulleiter sehr gut deligieren kann. Er leitet offenbar ein sehr gut eingespieltes Team. So bleibt ihm viel Zeit alles zu beobachten und zu zu hören. Sehr genialer Führungsstil. Er sorgt sich dafür, dass an der Schule alles rund läuft und bekommt es mit, wenn irgendwo Probleme aufgefangen werden müssen.
Sicherlich erledigt er nebenbei auch noch eine Menge Anderes – aber davon bekomme ich einfach (noch) nichts mit.

Veröffentlicht in Unterricht

Kommentaren

Kommentar verfassen