Springe zum Inhalt →

Die Sache mit dem Klima und der Bundestagswahl

Hallo Internet,
wir müssen reden.

Wir haben ja diese Problem mit dem Klima, das gelöst werden muss. Aber im Moment sieht es nicht so aus als würden sich unsere Parteien mit Lösungsvorschlägen überbieten.
Jede Lösung des Problems wird unbequem. Im besten Fall müssen wir nur einige liebgewonnene Gewohnheiten ändern. Vermutlich wird es aber unbequemer und teuer.
Scheinbar haben Politiker Angst mit dieser Wahrheit ihre (verbleibenden?) Wähler zu verschrecken.
Tatsächlich sind aber viele Bürger längst viel weiter als die Politik.
Es wird Zeit, dass wir wenigstens eine Partei dazu bringen, sich verbindlich auf die Lösung des Problems festzulegen.

Konkrete Maßnahmen wurden von Fridays for Future bereits als Forderungen formuliert:

Explizit fordern wir für Deutschland:

  • Nettonull 2035 erreichen
  • Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035

Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C-Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren.
Deshalb fordern wir bis Ende 2019:

  • Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
  • 1/4 der Kohlekraft abschalten
  • Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO2

Die technischen Fragen sind dabei längst geklärt.
Schwieriger wird die politische Umsetzung.
Jede funktionierende Lösung muss mittelfristig auch global umgesetzt werden. Dafür brauchen wir aber regionale, funktionierende Vorbilder, am besten auf nationaler oder transnationaler Ebene.

Ich schlage daher vor, dass wir eine Plattform für Wahlversprechen schaffen, auf der Wähler ihre Stimme einer Partei bzw. einem Kandidaten versprechen können, die bzw. der sich verbindlich verpflichtet mit aller ihr oder ihm zur Verfügung stehenden Macht für die Umsetzung der Forderungen von Fridays for Future einzutreten und zu kämpfen.

Darf man so ein Versprechen als Wähler überhaupt abgeben oder verstößt das gegen die Wahlgrundsätze?

Was haltet Ihr davon? Gibt es das vielleicht bereits?

Veröffentlicht in Allgemeines Ansichtssache

Kommentaren

Kommentar verfassen